Ture i Danske Skove
udarbejdet af
Dansk Skovforening

camplogo.gif (3611 bytes)

Vemmetofte
Strand Camping.

Vemmetofte

Rote Route

Gelbe Route

Blaue Route

Waldkarte

 

 

skovb1.jpg (17973 bytes)

Vemmetofte

Im Mittelalter war Vemmetofte ein befestigter Herrensitz, dessen Geschichte bis ins 14. Jahrhundert zurückreicht. Er war im Besitz verschiedener Adelsfamilien, bis ihn die Königin Christians V., Charlotte Amalie, 1694 erwarb. Sie vererbte das Anwesen ihren unverheirateten Kindern, Prinz Carl und Prinzessin Sophie Hedevig, als Wohnsitz. Nach deren Tod sollte aus Vemmetofte ein Stift für adlige Fräulein werden. Prinz Carl ließ das Hauptgebäude zu dem regelmäßigen Komplex umgestalten, den wir heute kennen. Das Tor allerdings sitzt bis heute schief in der Fassade und lässt ahnen, dass sich dahinter ein ehrwürdiger Korpus verbirgt, der sich als widerstandsfähig gegen alle Launen späterer Architekten erwiesen hat. Seitdem ist das Hauptgebäude mehrere Male umgebaut worden, zuletzt im Jahre 1909. Damals wurden Wohnungen für die Bewohner des Stifts eingerichtet. Das Hauptgebäude beherbergt die Pfarrkirche von Vemmetofte; im Tiergarten (Dyrehaven) - ursprünglich der Rosengarten von Sophie Hedevig - liegt der Friedhof der Pfarrei.

 

Zum Gut Vemmetofte gehören 800 ha Ackerland und 1400 ha Wald. Der größte Wald - Strandskoven - zieht sich 5 km an der Faxe Bucht entlang. Vemmetofte Strand mit seinem alten Anlegeplatz ist ein viel besuchter Ausflugsort mit einem Campingplatz und einem Restaurant.

 

skovb2.jpg (21252 bytes)

 

barg_b.gif (1321 bytes)top

 
Ein Spaziergang durch den Tiergarten ("Dyrehave")
Rote Route
(3 1/2 km - 1 Stunde)

Ausgangspunkt ist der Parkplatz gegenüber Vemmetofte Kloster. Überqueren Sie die Straße, und folgen Sie dem Klostervej, wo Sie einen Abstecher in den Garten des Stifts machen können.

skovb3.jpg (10918 bytes)

Nachdem Sie das Stift und das Flüsschen Kildeåen passiert haben, biegt die Straße nach links ab, und Sie gelangen in den Tiergarten. Am Stiftsgarten entlang zieht sich ein Eichenzaun, die ursprünglichen Latten stammen vom Anfang des 18. Jahrhunderts. In den Latten befinden sich Schießscharten, die Prinz Carl benutzte, wenn er Rotwild jagte. Diesem Zaun gegenüber beginnt ein Waldweg (Skovstien), auf dem Sie zur Friedhofsmauer gelangen. Die Inschriften auf den Grabsteinen zeigen, dass alle hier Ruhenden mit Vemmetofte Kloster verbunden waren, denn die Pfarrei deckt ein Gebiet, in dem Grund und Boden sowie sämtliche Häuser dem Stift gehörten.

skovb4.jpg (16902 bytes)

Nach dem Friedhof teilt sich die Route in eine kurze und eine längere. Die KURZE Route folgt einem Weg, der Sie mitten durch den alten, Anfang des 18. Jahrhunderts angelegten Tiergarten führt. Damals und bis zum Jahr 1900 lebte hier ein größerer Rotwildbestand. Unterwegs kommen Sie über eine kleine Holzbrücke über den Bach Kildeåen, der sich über eine Waldwiese schlängelt. Der Weg endet an der Straße am südlichen Ortsrand von Vemmetofte. Von hier aus folgen Sie der Straße zum Parkplatz.

Die LANGE Route, die auf dem Waldweg weiterführt, bringt Sie zu Waldwiesen mit verstreuten Gruppen von alten Eichen. Diese bieten seltenen Insekten Lebensraum, und in den hohlen Stämmen brüten Brandgänse.

Unterwegs durchqueren Sie verschiedene Waldtypen mit unterschiedlichen Baumarten. Anschließend führt der Weg über eine Viehweide, die im Norden von einem schönen Steinwall eingegrenzt wird. Auf der Lindenallee geht es weiter nach Süden bis zu einer kleinen Brücke. Hier schneiden sich kurze und lange Route, und Sie können jetzt entweder der kurzen Route zur Straße folgen, oder weitergehen, bis Sie zum Stiftsgarten kommen. Am Waldrand liegt ein kürzlich restauriertes Eishaus, in dem Anfang des Jahrhunderts Lebensmittel auf Eis aufbewahrt wurden.

barg_b.gif (1321 bytes)